Veloverlad – ein interessante Blog, glaubzmer

09/11/2013

Radio La Triperie hören

Filed under: Uncategorized — Hotcha @ 07:56

Vor ein paar Jahren habe ich mir mal einen Kanal bei laut.fm gemischelt. Und damit angefangen, aus meinem Musikzimmer digitalisiertes hochzuladen, kratzige Schallplatten am liebsten. Eine Heidenarbeit. Klassisches Prokrastinieren, im Fall.

Nicht nur das Aufbereiten der Tracks, auch deren Verwaltung bei laut.fm ist richtige Arbeit, wenn man nicht einfach nur bewusstlos den kleinsten gemeinsamen Nenner runternudeln will. So habe ich zum Beispiel gemerkt, dass ich mich besser nicht bei den Uploads anderer bediene; das Risiko, an ein mieses MP3 zu geraten, ist einfach zu gross. Ich spiele nur noch selbst konvertiertes. Und habe den Prozess unterdessen sehr gut im Griff: Aufnehmen einer LP mit Audacity, Zerlegen in einzelne Stücke, Taggen, raufladen, zu Sendungen zusammenstellen – all das kann ich nun so nebenher erledigen. Heute bin ich bei fast 10’000 Tracks angelangt, Material für einen ganzen Monat (24/24 7/7) ununterbrochenes Spielen ohne Wiederholung!

Zudem ist mir aufgefallen, dass stilistisch enge Sendungen nicht so gut ankommen wie ich das gerne hätte. Nur Funk, nur Soul, nur Leftfield, nur Experimentelles, nur Schlager, nur Jesus People, nur Kassetten aus Asien, nur Afrikapop aus den 70ern, nur Home Recording aus den 80ern, nur Kitsch, nur Mist, nur Bop, nur Billy, nur Trash, nur Junk, nur jüdisch-arabischer Pop, nur Variété Française, nur Bad Taste, nur Krautrock, nur italienische Flexis aus den 60ern, nur Fanzine-Singles von Howl, nur Gospel etc (wenn ich noch lange weiterschreibe, werde ich unsicher, ob man ‘nur’ nicht ‘nuhr’ schreibt, also fertig jetzt) – also, nur-Sendungen kommen weniger gut an als Kraut-und-Rüben.

“Hast Du immer noch dein Radio im Internet, das wo man nie weiss was als nächstes kommt?”

Ja, und es hat nun eine Struktur: Wochentags zwischen 9 und 11 Uhr spiele ich eine ganze Oper oder auch Operette(!) – danach Sendungen wo man nie weiss was als nächstes kommt. Fürs Wochenende habe ich noch keinen Plan.

Die Hörerzahlen haben sich seitdem verdoppelt. Von zwei auf vier. Und auch mir gefällt das am besten so.

Link zur Station

4 Kommentare »

  1. Ich bin auch kein Freund von “nur”-Radios. Nach einer Stunde zuhören, kann ich sagen, dass dein Radio genau das ist, was ich unter Abwechslung verstehe. Ich werde sicher Stammkunde bei dir.

    Kommentar by tinu — 09/11/2013 @ 09:29

  2. Ja cool! Und man kann das auch alles bei sich zuhause selber wieder aufnehmen, braucht weniger als 500 Kasettli (2×45, da ist die Qualität noch ganz gut). Besonders gut finde ich die Stücke, die du nachts während der Sendepause von Radio Beromünster aufgenommen hast ;-) Nein im ernst, count me in!

    Kommentar by Oliver — 09/11/2013 @ 16:27

  3. Hahaha Sendepause…. Da waren glaub’s so arabische Sender im Come’n'Go-Modus on the air, oder? Bei mir kommt das natürlich von Kassetten, Laos Kambodscha Vietnam Irak Syrien Algerien etc. gibt’s alles auch bei Lobefood.

    Kassetten gibts ja noch im Brockenhaus! Geräte im Calypso Now Shop. Muss ich wieder mal überholen, das Angebot.

    Kommentar by Hotcha — 10/11/2013 @ 09:36

  4. Sag mal, kennst du eigentlich http://scratchygrooves.com ?

    Kommentar by Matthias — 24/01/2014 @ 13:50

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URL

Hinterlasse einen Kommentar

(Spamcheck Enabled)

Powered by WordPress , using Bruder Bernhard's theme of the Nackthalshuhn