Veloverlad – ein interessante Blog, glaubzmer

13/06/2014

Velo in den Sack

Filed under: Fahrradmitnahme — Hotcha @ 09:14

Schon seit 25. Mai bin ich ohne Jahresabonnement für mein Velo. Zum ersten Mal seit mindestens 7 Jahren. 1400 Franken waren das also bisher, und jetzt reuen sie mich fast ein bisschen. Denn der Verlad mit dem Transbag geht nach ein paar Mal schon recht flink, und überhaupt ist es mir egal, wie lange es dauert, immer dieses blöde Gejufel vor in und hinter den Zügen in den Bahnhöfen zu Stosszeiten.

Vorher, mit Veloabi und ohne Sack, da wurde mir schon mal ein wenig unheimlich, das Velo musste in Nahverkehrszügen von BLS, BTI etc. einfach an die Wand gestellt werden. Zum Ärger der Fahrgäste, die sich an jene gerne angelehnt hätten. Mindestens mit den Augen bekam das Velo manchen Fusstritt ab.

Das ist nun vorbei. Nun braucht das Velo weniger Platz, und es sieht aus wie Gepäck und nicht mehr wie ein Stein des Anstosses. Und es ist gratis, und ich kann es in wirklich jeden Zug mitnehmen. So wenigstens die Theorie. Man wird ja sehen.

Velo im Sack im Zug

2 Kommentare »

  1. «Mit den Augen bekam das Velo manche Fusstritte ab» – köstliche Pointe!
    Muss man fürs Verpacken den Lenker schräg stellen und die Pedalen abmontieren? Dann wäre der Aufwand recht gross. Wer hat schon das nötige Werkzeug dabei?

    Kommentar by Andreas — 30/06/2014 @ 08:43

  2. meine Güte, ich komme nicht mehr in mein wp-admin rein. Spannend. Also, Andreas: man muss das Vorderrad abmontieren, bei Rennvelos geht das ja gut. Die Pedale bleiben dran. Der Lenker wird quergestellt. Das Einpacken habe ich schon mal in anderthalb Minuten geschafft. Ein Problem kann sich aber ergeben: Der Kettenwechsel hinten ist fragil, und der kann sich beim Rumwuchten verbiegen, und dann müsste man wissen, wie man den wieder einstellt. Oder man macht dem Velohändler zwischendurch den Computer.

    Kommentar by Hotcha — 02/07/2014 @ 17:33

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URL

Hinterlasse einen Kommentar

(Spamcheck Enabled)

Powered by WordPress , using Bruder Bernhard's theme of the Nackthalshuhn